Ablauf und Kosten

Ablauf:

Ich biete zunächst ein unverbindliches Vorgespräch an, in dem Sie Ihre Situation schildern und mich kennen lernen können. Im Anschluss daran besprechen wir, ob die Aufnahme einer Therapie erfolgversprechend scheint. Danach haben Sie in bis zu fünf weiteren Terminen (den sog. probatorischen Sitzungen) die Möglichkeit, auszuprobieren, ob diese Therapieform die richtige für Ihre Familie ist bzw. ob sich zwischen Ihrem Kind und mir eine vertrauensvolle, tragfähige therapeutische Beziehung entwickeln kann. Gegen Ende der probatorischen Sitzungen entscheiden Sie dann, ob Sie eine Psychotherapie für Ihr Kind aufnehmen möchten und ob ein Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt werden soll.

Die Therapie selbst findet dann in wöchentlichen Einzelsitzungen mit dem Kind bzw. dem/der Jugendlichen statt, die jeweils 50 Minuten dauern. In regelmäßigen Abständen werden parallel Elterngespräche durchgeführt, manchmal auch mit Kind und Eltern gemeinsam. Eltern berate ich, wie sie ihre Kinder bestmöglichst unterstützen, aber ggf. auch mit für sie selbst belastenden Situationen am besten umgehen können, wie z.B. im Umgang mit Konflikten und Schwierigkeiten mit ihrem Kind.

Die Dauer der Therapie ist abhängig von der Art und Schwere der Problematik.

 

Kosten:

Private Krankenversicherung:

Die Behandlungskosten ergeben sich aus der Gebührenordnung der Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und werden i.d.R. von der privaten Krankenversicherung und der Beihilfe übernommen.

http://www.bptk.de/recht/verguetung.html

Empfehlenswert ist aber in jedem Fall eine vorherige Abklärung der Kostenübernahme, da die verschiedenen Privatkassen sehr unterschiedliche Vertragsgestaltungen haben. Bitte klären Sie mit Ihrer Versicherung ab, ob und in welchem Umfang psychotherapeutische Leistungen übernommen werden. Bitte erfragen Sie auch das Antragsprozedere und fordern die hierfür erforderlichen Unterlagen an. Wie Sie es als privat Versicherte gewohnt sind, erfolgt die Rechnungsstellung dann an Sie.

 

Gesetzliche Krankenversicherung:

Psychotherapie ist eine Regelleistung der Krankenkassen und wird bei entsprechender Indikation und Durchführung durch einen approbierte Psychotherapeut*innen von den Kassen bezahlt.

 

Selbstzahler:

Sollten Sie die Therapiekosten selber tragen wollen, so erfolgt die Vergütung analog der GOP (wie bei privat Versicherten).